Enreach

WIEDERKEHRENDE UMSÄTZE
MIT IHREN KUNDEN GENERIEREN
SWYX INNOVATIONSPRÄMIE

MACHEN SIE AUS PASSIVEN KUNDEN AKTIVE KUNDEN 

20 € für jeden migrierten Swyx Flex User und 40 € für jeden Swyx Cloud User

 

AKTION

Für jeden Octopus NetPhone (ONPA) Kunden, der zum Produkt Swyx Flex oder Swyx Cloud wechseln möchte, erhält dieser pro Swyx Flex User 20 € und pro Swyx Cloud User 40 €.

PRÄMIE

5 Swyx Flex User = 100 €

50 Swyx Flex User = 1.000 €

5 Swyx Cloud User = 200 €

50 Swyx Cloud User = 2.000 €

 

TEILNAHMEBERECHTIGT

Octopus NetPhone (ONPA) User, die zu Swyx Cloud oder Swyx Flex wechseln.

VORTEILE FÜR SIE

  • Monatlich wiederkehrende Umsätze
  • Enge & intensive Kundenbindung
  • Neue Umsätze durch Server- und Hardware-Aktualisierungen sowie weiteres, hohes Cross-Selling-Potenzial

Mit einem monatlich wiederkehrenden Umsatzmodell verschaffen Sie sich ein Garant für regelmäßige Einnahmen.

VORTEILE FÜR IHRE KUNDEN

  • Immer auf dem neusten Stand - mit allen aktuellen Funktionen wie beispielsweise Web-Conferencing, VisualContacts, Teams-Integration

  • Swyx Cloud: Einsparungen durch Wegfall von Server- und Administrationskosten

  • Swyx Flex: Ideale Kombination aus individuellem Betrieb vor Ort und flexibler Abrechnung

UND SO FUNKTIONIERT ES
ABLAUF INNOVATIONSPRÄMIE 

  • Formular auf dieser Seite ausfüllen und Innovationsprämie für Ihre Kunden beantragen. Einwilligungserklärung vom Kunden zur Datenweitergabe liegt zu diesem Zeitpunkt vor. 

  • Sie melden den Auftrag umgehend an innovationspraemie@enreach.de 

  • Ihr Kunde erhält nach Einreichung aller notwendigen Unterlagen die Auszahlung der Innovationsprämie von der Enreach GmbH

Es gelten die aktuellen Teilnahmebedingungen und Fristen der Innovationsprämie.

EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG

HABEN WIR SIE ÜBERZEUGT?
DANN WECHSELN SIE JETZT!

Häufige Fragen

Noch Fragen über Innovationsprämie?

Die Aktion ist nicht befristet.

Die Beantragung für den Kunden erfolgt durch Sie, den Account Manager der Telekom Deutschland. Der Kunde willigt in die Datenverarbeitung ein.

Sie registrieren das Projekt über die Landingpage bei Enreach und laden dafür den SeCe-IT Angebot sowie die Einwilligung des Kunden hoch. Der Antrag auf eine Innovationsprämie für den Kunden generiert sich automatisch und wird per E-Mail an Sie bzw. auf Wunsch auch direkt an den Kunden zur Unterzeichnung gesendet.

Ausschlaggebend ist die Anzahl der User auf der Alt-Anlage (ONPA) zum Zeitpunkt des Wechsels zu Swyx Flex oder Swyx Cloud. Die Eingaben auf der Landingpage ergeben die voraussichtliche Innovationsprämie für den Kunden. Beispiel: Ein Kunde hat eine Altanlage mit 100 Usern, möchte aber nur 80 User zu Swyx Cloud wechseln. Er erhält somit nur für 80 User die Prämie von 40 Euro je User. Hat ein Kunde eine Altanlage mit 100 Usern, möchte aber 120 User zu Swyx Cloud wechseln lassen, erhält er max. die Userzahl der Alt-Anlage, also für 100 User die Prämie von 40 Euro je User.

  • Ihr Kundenprojekt befindet sich noch in der Angebotsphase - bereits gewonnene Projekte können nicht berücksichtigt werden.
  • Es handelt sich dabei um eine Octopus NetPhone (ONPA) und soll auf Swyx Cloud oder Swyx Flex umgestellt werden. - Ihr Endkunde hat bisher keine Octopus NetPhone Cloud (ONPC) oder Swyx Flex im Einsatz
  • Die Aktion ist beschränkt auf maximal einen (1) Antrag pro Telekom Server Seriennummer eines Geschäftskunden/ Unternehmen. Weitere Anträge oder für eine Zahlung auf ein Bankkonto eines Unternehmens, das bereits einen Antrag gestellthat,qualifizieren nicht für die Innovationsprämie und werden abgelehnt.

Die Aktion ist nicht mit anderen Aktionen von Enreach (wie z.B. den Swyx Digitalisierungsbonus) kombinierbar.

Bereits bestehende Swyx Cloud (ehemals Octopus NetPhone Cloud) oder Swyx Flex Kunden/User.

Sobald Ihr Kunde die Swyx Cloud oder Swyx Flex Lösung bei Ihnen beauftragt hat, senden Sie uns bitte umgehend das vom Kunden unterzeichnete SeCe-IT Angebot sowie den unterzeichneten Antrag zur Innovationsprämie, der nach der Eingabe über die Landingpage automatisch generiert wurde an unser Postfach innovationspraemie@enreach.de zu. Der Antragsteller erklärt sich mit seiner Unterschrift auf dem Innovationsprämienantrag mit den Teilnahmebedingungen der Aktion einverstanden. Wichtig: Meldungen 3 Monate nach Antragstellung sind von der Aktion ausgeschlossen. Die Höhe der Innovationsprämie richtet sich nach der Anzahl der künftig installierten User Lizenzen und beträgt beim Wechsel zu Swyx Flex 20,00 EUR und beim Wechsel zu Swyx Cloud 40,00 EUR zzgl. gesetzlicher Ust. pro an Enreach übertragener Alt-User Lizenz. Prämienberechtigt ist maximal die Anzahl der auf der Alt-Anlage installierten User Lizenzen. Die Innovationsprämie wird in einer Summe geleistet und ist bei Widerruf und kurzfristiger Kündigung des Neu-Anlage Vertrages mit der Telekom und Rückfall der Nutzungsrechte für die Alt-Lizenzen an Enreach zurückzugewähren. (Details siehe unten)

Die Auszahlung der Innovationsprämie an den Antragsteller kann nur gegen eine ordnungsgemäße Rechnung des Antragstellers an die Enreach GmbH, Emil-Figge-Str. 86, 44227 Dortmund (oder an invoices@enreach.de) erfolgen und muss eine Kontoverbindung des Antragstellers in Deutschland enthalten und als Rechnungsgegenstand „Innovationsprämie“ enthalten. Dieser Rechnung ist eine Kopie der Telekom Auftragsbestätigung über die Neu-Anlage beizufügen, sowie eine Kopie des Service-/Montagenachweises der Telekom. Sollte die Montage und Installation erst 3 Monate nach Antragstellung erfolgen können, so muss der Kunde Enreach unverzüglich darüber informieren (siehe Kontakt). Nach dieser Frist angeforderte Prämien können nicht mehr berücksichtigt werden.

Netto.

Nein. 

Ja. Die alte Hardware läuft mit dem alten Vertrag weiter. Die neue Hardware erhält einen neuen Servicevertrag.

Ja. Hierzu muss der Mietvertrag gekündigt werden. Entsprechend der Restlaufzeit wird ein Ablösebetrag fällig.

Nein, die Aktion „Innovationsprämie Swyx“ gilt nur für Octopus NetPhone-Bestandskunden.

Es muss eine Neuanlage ausgewählt werden. Bei den Installationsleistungen auf „Wechsel von vorhandener ONPA“ auswählen.

Hardware kann mitgenommen werden, insofern sie noch aktuell ist.

Grundsätzlich ist eine individuelle Prüfung durch den Service erforderlich. Der SeCe-IT Presalessupport kann gerne unterstützen. Für die ONPA 12 kann die Aktualität der HW im MVI-Tool, Info-Satz entnommen werden

Der Kunde kann selber tätig werden oder unseren Service beauftragen. Die Updates sind in der monatl. Lizenzkosten enthalten.

Nein, die Energiekosten sind nicht berücksichtigt. Dies stellt einen weiteren Vorteil der Cloudvariante dar, da hier die Energiekosten für den Serverbetrieb inkludiert sind.

Da die beiden Lizenzmodelle sich stark unterscheiden, können AddOn-Lizenzen leider nicht übernommen werden.

Bei der Flex handelt es sich um ein Mietsystem. Für die Kaufvariante im neuen Lizenzsystem wird es Swyx-Kauf geben. Das wird die ONPA ablösen.

Die Sprach- bzw. Faxkanallizenzen werden im Hintergrund gebucht und sind kostenlos. Es werden je Profil 2 Sprachkanäle gebucht. Es gibt keine Begrenzung. Die Anzahl der konfigurierten Sprachkanäle sollte sich nach der Anzahl Sprachkanäle des Anschlusses richten (z. B. CoFlex).

Nur wenn die Endgeräte nicht über Enreach bezogen wurden. Alle Endgeräte in den ONPA/ONPC/Swyx Flex/Swyx Flex Konfiguratoren werden über Enreach bestellt. Wenn Endgeräte bspw. über den F X Konfigurator erworben wurden, sind hierfür Lizenzen notwendig.

Ja, wenn der Kunde vorher die ONPA-Kaufanlage hatte. Er kann aber auch mit der Swyx Flex in der OTC bleiben.

Ja, Fremdanschlüsse sind möglich, insofern sie von Enreach frei gegeben wurden. Bitte beachten Sie hierzu die AGB- Leistungsbeschreibung der Swyx X Telekom.

Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten, weil die Downtime stark abhängig von der jeweiligen aktuellen Kundeninstallation (u.a. Version, Verknüpfung zu weiteren Systemen) ist. Grundsätzlich muss die Swyx -Anlage bei der Migration zu Swyx Flex nicht neu installiert, sondern nur neu konfiguriert werden. Bei einem Wechsel in die Cloud bietet Enreach ein Migrationstool an, sodass ein großer Teil der Konfiguration übernommen werden kann. Dies geht wesentlich schneller als eine Installation. Im optimalen Fall ist von einer sehr kurzen Downtime auszugehen.

Ja, ein Techniker muss zur Bereitstellung der Swyx X Lösung immer gebucht werden. Nur so können wir auch später den inkludierten Servicevertrag sicherstellen.

Da es sich bei den alten ONPA-Anlagen oft um ältere Anlagen handelt kann der Servicetechniker den Kunden vor Ort neue Leistungsmerkmale, Änderungen in den Bedienungen usw. vor Ort schulen.
Falls das Trainingspaket nicht gewünscht ist, kann dies über die Kollegen des SeCe-IT- Presales Supports abgewählt werden.

Die Installationsleistungen können im SeCe-IT individuell abgewählt werden. Dies gilt auch für Mobility. So ist es z. B. möglich, dass der Kunde diese Leistungen selbst durchführt oder es nur einmalig einem Mitarbeiter gezeigt wird.

WIE KÖNNEN WIR IHNEN WEITERHELFEN?
SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN?