Enreach News https://www.enreach.de de_DE Enreach GmbH Mon, 04 Mar 2024 00:41:46 +0100 Mon, 04 Mar 2024 00:41:46 +0100 enreach rss feed news-1238 Wed, 24 Jan 2024 11:10:00 +0100 Kommunikation und Collaboration: 3 wichtige Trends für 2024 Was bringt 2024? Nach dem Start ins neue Jahr beleuchtet Enreach die zentralen Entwicklungen und Technologien. „Wir analysieren die aktuellen Trends natürlich im Hinblick darauf, wie unsere Kunden und Partner davon profitieren können – immer mit dem Ziel, dass wir ihnen Lösungen zur Verfügung stellen, die sie dabei unterstützen, ihre Ziele zu erreichen“, erklärt Dr. Ralf Ebbinghaus, Geschäftsführer von Enreach. "In diesem Jahr konzentrieren wir uns auf die zunehmende Integration von Tools und Technologien, KI und Automatisierung sowie den schärferen Fokus auf Nutzerbedürfnisse. Auf den ersten Blick erscheinen diese drei Themen möglicherweise ein wenig offensichtlich, aber bei näherer Betrachtung gibt es einige interessante Entwicklungen in diesen Bereichen, die europäische Unternehmen für sich nutzen können, um sich Wettbewerbsvorteile zu sichern und ihre Marktstellung zu stärken."

Fortschreitende Vernetzung und Integration von Tools und Kommunikationswegen

Im Jahr 2024 wird die Integration verschiedener Kommunikationswege und -tools weiter zunehmen. Die Grenzen zwischen traditionellen Unified-Communications-Lösungen und Contact-Center-Funktionen verschwimmen immer mehr. Anbieter arbeiten zudem daran, auch KI-basierte Bots und weitere Automatisierungstools nahtlos in ihre Kommunikationslösungen einzubinden. Daran lässt sich ablesen, wohin die Reise geht: zu optimal vernetzten Lösungen, die Telefonanlagen- und UC- mit Contact-Center-Funktionen, KI, Video und Collaboration verbinden und sich in bestehende CRM- und ERP-Systeme sowie weitere Lösungen anderer Anbieter integrieren lassen. All diese Funktionen können über eine einzige Bedienoberfläche genutzt werden – für höhere Effizienz und eine einfache Verwaltung aller Kommunikationsaufgaben.

Mehr KI, mehr Automatisierung

KI- und Automatisierungstechnologien machen weiterhin rasante Fortschritte und werden 2024 noch breiter zugänglich. Die Entwicklungen im Bereich künstlicher Intelligenz und Conversational AI, die bereits 2023 an Fahrt aufgenommen haben, werden 2024 ein neues Level erreichen. Einfacher zugängliche KI-Plattformen und direkt in Kommunikationslösungen integrierte KI-Tools wie Bots und smarte Dialogsysteme ermöglichen es Unternehmen aller Größen, ihre Geschäftsprozesse weiter zu optimieren. Automatisierte Dienste werden 2024 viel breiter eingesetzt als bisher und in unterschiedlichsten Bereichen die Produktivität steigern und Fehleranfälligkeit reduzieren.

Nutzerzufriedenheit im Vordergrund

2024 werden die Nutzer von Technologien weiter in den Mittelpunkt rücken. Lange Zeit haben die Allgegenwärtigkeit von modernen Technologien und die Beliebtheit von Smartphones dazu geführt, dass Unternehmen die Erreichbarkeit ihrer Mitarbeitenden immer weiter verbessern konnten – egal, wo, an welchem Tag oder zu welcher Uhrzeit, Mitarbeiter:innen oder Kolleg:innen waren telefonisch oder im Chat nahezu ständig erreichbar. Nach der Pandemie hatten sich für viele Menschen die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben aufgelöst, die Kontaktaufnahme außerhalb der traditionellen Bürozeiten war schon fast Teil der „neuen Normalität“. Mittlerweile hat eine Bewusstseinsveränderung eingesetzt: Verantwortliche und Arbeitnehmer:innen drängen auf eine ausgewogene Work-Life-Balance, die nicht nur das individuelle Wohlbefinden fördert, sondern letztlich auch zu höherer Produktivität und besserer Mitarbeiterbindung beiträgt. Statt ständig erreichbar zu sein wollen Nutzer:innen die eigene Erreichbarkeit gezielt steuern – zeitgemäße Lösungen für Kommunikation und Zusammenarbeit ermöglichen das mit intelligenten Funktionen. Die intuitive Bedienbarkeit dieser Lösungen und die zunehmende Vernetzung von Technologien zahlen weiter auf ein verbessertes Nutzererlebnis ein und sorgen dafür, dass komplexe Technologien beherrschbar werden und Mitarbeitende smart erreichbar sind.

„Nach den bedeutenden technologischen Entwicklungen vergangener Jahre, insbesondere im Bereich KI, erwarten wir im Jahr 2024 die weitere Verbreitung innovativer Lösungen im Markt. Die zunehmende Vereinheitlichung von Lösungen, schnellere Fortschritte und ein deutlich breiterer Einsatz von KI und eine Verlagerung hin zu intelligenter, kontrollierter Erreichbarkeit auf der Grundlage klarer Nutzerbedürfnisse werden einige der wichtigsten Trends in diesem Jahr sein“, so Ralf Ebbinghaus von Enreach.

]]>
Pressemitteilung
news-1237 Fri, 19 Jan 2024 09:13:26 +0100 DIGITAL X 18. & 19. September 2024 in Köln Auf der Digital X am 18. und 19. September dreht sich wieder alles darum, wie wir gemeinsam die Zukunft von morgen gestalten. Das außergewöhnliche Live-Event macht neueste Technologien erlebbar und bietet eine einzigartige Gelegenheit, um sich zu vernetzen, inspirieren zu lassen und voneinander zu lernen.

Dabei darf Enreach natürlich nicht fehlen! Als Partner der Deutschen Telekom unterstützen wir die Digital X seit ihrem Start und sind auch 2024 wieder mit dabei. Besuchen Sie uns und erfahren Sie, wie Sie mit unseren Lösungen Kommunikation und Zusammenarbeit auf ein neues Level heben können!

Weitere Informationen zur Veranstaltung: https://www.digital-x.eu/de

Tragen Sie sich den Termin jetzt schon im Kalender ein!

]]>
Veranstaltung
news-1236 Fri, 19 Jan 2024 08:53:10 +0100 Telekom Partnertag GK 14. Mai 2024 in Bonn Wir freuen uns, auch 2024 beim TELEKOM PARTNERTAG GK in Bonn dabei zu sein.

Lernen Sie live unsere Swyx X Lösung kennen und nutzen Sie die Gelegenheit zum Austausch mit unseren Vertriebs-Kollegen auf dem Marktplatz des Partnertages.

Wann: 14. Mai 2024
Wo: Landgrabenweg 151 in Bonn (Campus)

Detaillierte Informationen zur Veranstaltung folgen demnächst.

]]>
Veranstaltung
news-1235 Wed, 10 Jan 2024 16:18:00 +0100 Enreach Contact verbindet KI mit Kommunikation Enreach bringt neue Cloud-Kommunikationslösung mit integrierten KI-Funktionen auf den Markt Enreach entwickelt das eigene Unified-Communications-Portfolio konsequent weiter und bringt mit Enreach Contact eine neue Cloud-Kommunikationslösung auf den deutschen Markt. Die Lösung zeichnet sich durch eine Reihe von intelligenten Funktionen auf Basis der KI-Plattform von Enreach aus. Damit lassen sich Kommunikationsprozesse schrittweise automatisieren und besonders effizient organisieren. Partner können Enreach Contact neben der integrierten Festnetz- auch mit nativer Mobilfunkanbindung anbieten.  

Mit Enreach Contact bringt Enreach eine wegweisende Cloud-Kommunikationslösung auf den Markt, die neue, KI-basierte Funktionen für Effizienzsteigerungen und die Automatisierung wiederkehrender Aufgaben bietet. Weitere Vorteile der Lösung sind die einfachen Konfigurationsmöglichkeiten, noch mehr Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit. Enreach Vertriebspartner können so auch kleineren Unternehmen innovative Kommunikationsfunktionen anbieten. 

„Als Komplettlösung für zuverlässige und flexible Kommunikation ist Enreach Contact perfekt auf die Anforderungen der modernen Arbeitswelt zugeschnitten: Telefonie, Chat, Videokonferenzen und mehr sind in einer benutzerfreundlichen Lösung gebündelt, mobile Nutzer perfekt integriert. KI-basierte Funktionen und Anbindungsmöglichkeiten an CRM-Systeme, DATEV-Arbeitsplätze sowie Microsoft Teams sorgen dafür, dass Unternehmen ihre Kommunikationsprozesse optimieren und besonders effizient gestalten können“, erläutert Enreach Geschäftsführer Christoph Wichmann.  

KI- und Automatisierungsfunktionen für höchste Effizienz 

Zu den innovativen Funktionen von Enreach Contact gehört ein Smart-IVR-Dialogsystem, das vielfältige Möglichkeiten für intelligente Sprach-Text-Interaktionen bietet – von Spracherkennung und mehrsprachiger Kommunikation in Echtzeit bis hin zu Wechseln von Sprach- zu Chat-Dialogen. Mithilfe von smarten KI-Funktionen lassen sich eingehende Anrufe zudem zu WhatsApp umleiten, sodass Anrufer ihr Anliegen im Chat vorbringen und mit einem Bot interagieren können. Dank der intelligenten KI-Tools von Enreach Contact können Unternehmen Routineaufgaben im Bereich Kommunikation und das aufwändige Beantworten von eingehenden Anrufen nach Bedarf automatisieren.  

Abgerundet werden die Produktoptionen für Produktivitätssteigerungen im Arbeitsalltag durch ein effizientes Warteschlangen-Management mit Reporting. 

Mobilfunk optimal integriert 

Standardmäßig bietet Enreach Contact eine native Mobilfunkanbindung inklusive SIM. Alle Telefonanlagenfunktionen von Enreach Contact stehen somit auch auf dem Smartphone zur Verfügung, durch Mobilfunkanbindung oder Apps in intuitivem, modernen UI- und UX-Design. Dank der nativen Mobilfunkintegration sind mobile Endgeräte in die Telefonanlage eingebunden: Eingehende Anrufe, auch auf die Mobilfunknummer können über die TK-Anlage an Mobiltelefone geleitet werden. Benutzer können nahtlos zwischen verschiedenen Endgeräten, Festnetz und Mobilfunk wechseln. Ihre Erreichbarkeit lässt sich geräteunabhängig steuern und KI-Funktionen, wie zum Beispiel Voicemail Transkription, können einheitlich über alle Rufnummern genutzt werden. 

Integrationsmöglichkeiten in Teams, DATEV und CRM-Systeme 

Enreach Contact bietet Integrationsoptionen für über 100 häufig genutzte oder branchenspezifische Anwendungen wie CRM- und ERP-Systeme. Mitarbeiter haben so bei einem Kundengespräch sofort alle wichtigen Informationen im Überblick. Auch in Microsoft Teams lässt sich die Lösung integrieren, sodass Nutzer von optimaler Interoperabilität und Präsenzstatussynchronisation profitieren. Enreach Partner können so der hohen Nachfrage nach Teams-Integrationen begegnen und Kundenanforderungen rund um die Erweiterung der Sprachkommunikation mit externen Gesprächspartnern adressieren. Die Integration von Enreach Contact in DATEV Pro sorgt zudem für höchste Effizienz und Zeitersparnisse an DATEV-Arbeitsplätzen.  

„Enreach Contact steht ganz im Zeichen der konsequenten Weiterentwicklung unserer Lösungen und ist beispielhaft für unseren Ansatz, verschiedene Tools und Kommunikationswege in einer zentralen, benutzerfreundlichen Lösung zu integrieren. Damit ermöglichen wir Kunden und Partnern, unmittelbar von neuesten Technologien und Innovationen wie KI zu profitieren“, sagt Enreach Geschäftsführer Dr. Ralf Ebbinghaus. „Mit Enreach Contact können unsere Partner ihren Kunden ab sofort eine noch umfassendere Palette an innovativen Lösungen mit flexiblen Lizenz- und Bezugsmodellen anbieten.“ Das bietet bestehenden und neuen Partnern die Möglichkeit, den gesamten Markt umfassend zu bedienen und neue Zielgruppen anzusprechen. 

Enreach Partner finden weitere Informationen über Enreach Contact im Partnerportal.  

Interessierte Fachhändler und Systemhäuser können sich auf der Enreach Website einen Überblick über das Enreach Partnerprogramm verschaffen. 

]]>
Pressemitteilung
news-1233 Thu, 09 Nov 2023 09:45:41 +0100 Enreach BotApps: Smarte, KI-basierte Sprachassistenten für 24/7-Kundenservice Seit kurzem stehen fertig entwickelte und trainierte Voicebots von Enreach für die Bearbeitung von häufigen Service-Anfragen zur Verfügung. Von Terminvereinbarungen und Tischreservierungen bis hin zu häufigen Service-Anfragen – damit Unternehmen Routineaufgaben im Bereich Kommunikation besonders effizient abwickeln können, hat Enreach smarte, KI-gesteuerte Sprachassistenten für verschiedene Anwendungsszenarien entwickelt. Partner können ihren Kunden die fertig trainierten Voicebots als Zusatzoption zu einer Enreach Kommunikationslösung oder als Stand-Alone-Produkt anbieten, ohne selbst Zeit und Ressourcen in die Bot-Entwicklung zu investieren.

Einfach effizient

Für häufig vorkommende Anfragen und andere Routineaufgaben in der Kommunikation von Arztpraxen, Restaurants, Werkstätten und weiteren Unternehmen hat Enreach dedizierte Voicebots entwickelt, die Partner ganz einfach und schnell über ein übersichtliches Web-Interface mit individuellen Namen, Adressen, Sprech- bzw. Öffnungszeiten sowie weiteren Einstellungen für ihre Kunden konfigurieren können. Die BotApps von Enreach übernehmen Termin- und Reservierungsmanagement, Auskünfte, Rezeptbestellungen oder die Abfrage von Informationen – vollautomatisiert, besonders effizient und falls gewünscht, rund um die Uhr, an sieben Tagen pro Woche.

So werden Mitarbeiter entlastet und können sich auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist. Unternehmen verbessern zugleich ihren Kundenservice: Statt in der Warteschleife darauf zu warten, mit einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin zu sprechen, können Kunden und Interessenten ihr Anliegen direkt und ohne Verzögerungen mit dem smarten Sprachassistenten klären.

„Mit unseren neuen BotApps können Enreach Vertriebspartner schnell und bequem in den Markt für Sprachassistenten einsteigen. Auf diese Weise profitieren sie von dem hohen Interesse an KI-Technologien, schaffen für ihre Kunden echte Mehrwerte und können sich neue Zielgruppen erschließen. Unsere Voicebots sind die perfekte Lösung für alle Unternehmen, die ihren Kunden auch außerhalb der Öffnungs- oder zu Spitzenzeiten zeitgemäßen Service bieten wollen. Die smarten Sprachassistenen helfen dabei, Herausforderungen wie Personalmangel und Kostendruck zu begegnen sowie dynamisch auf Veränderungen zu reagieren. Ein unkompliziertes Abrechnungsmodell mit praktischen Minutenpaketen sorgt dabei für hohe Flexibilität“, erläutert Marco Crueger, VP Sales von Enreach.

Neben den fertig entwickelten BotApps stellt Enreach Partnern und Kunden weiterhin ein einfach zu bedienendes Entwicklungsstudio zur Verfügung, mit dem individualisierte Chat- oder Voicebots erstellt werden können.

Weitere Informationen über die BotApps gibt es auf der Website von Enreach und im Partnerportal.

]]>
Pressemitteilung
news-1231 Wed, 25 Oct 2023 10:34:00 +0200 Umfrage von Enreach und YouGov zum Thema telefonische Erreichbarkeit So verbessern kleine Unternehmen ihre Kundenkommunikation Die telefonische Erreichbarkeit von kleinen Unternehmen sorgt oft für Ärger bei Verbraucher:innen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die Enreach gemeinsam mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführt hat. Mit KI-Lösungen können auch kleinere Betriebe ihre Kundenkommunikation verbessern.

Die Befragung, die das Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag von Enreach durchgeführt hat, zeigt Schwierigkeiten auf, wenn Verbraucher:innen mit kleinen Betrieben wie Werkstätten, Arztpraxen und Restaurants telefonischen Kontakt aufnehmen: Mehr als die Hälfte der Befragten (60 Prozent) gab an, dass insbesondere kleine Unternehmen immer oder oftmals telefonisch schlecht zu erreichen sind. Besonders in Bereichen, in denen Verbraucher:innen bei Anfragen häufig zum Telefon greifen, wie zum Beispiel bei Tischreservierungen oder Terminvereinbarungen, können lange Wartezeiten und unbeantwortete Anrufe schnell zu Frustration führen.

Schlechte Erreichbarkeit sorgt für Ärger

Mit 74 Prozent gab die Mehrheit der insgesamt über 2.000 Umfrageteilnehmer:innen an, für den Kontakt mit Unternehmen das Telefon zu nutzen. 70 Prozent ärgern sich dabei immer oder oft über schlechte telefonische Erreichbarkeit. Für immerhin 42 Prozent der Befragten ist es zudem wichtig, ihr Anliegen unabhängig von Sprech- oder Öffnungszeiten, zum Beispiel auch abends oder am Wochenende, zu klären.

„Gerade kleine Unternehmen können sich durch herausragenden Service und Kundennähe positiv von Wettbewerbern abheben und für langfristige Kundenbindungen sorgen. Unsere Umfrage zeigt, dass die telefonische Erreichbarkeit dabei einen hohen Stellenwert hat“, sagt Enreach Geschäftsführer Dr. Ralf Ebbinghaus. „Mit intelligenten Kommunikationslösungen, die genau auf die spezifischen Anforderungen von kleinen Betrieben zugeschnitten sind, können diese Unternehmen auch ohne eigene IT-Abteilung und großes Budget von innovativen Technologien wie Conversational AI profitieren.“

Mitarbeiter:innen entlasten, Service verbessern

Fast jedes Unternehmen muss wiederkehrende Aufgaben im Bereich Kommunikation bearbeiten, die wichtig sind, aber kaum zur Wertschöpfung beitragen. Damit insbesondere kleine Unternehmen Routineaufgaben im Bereich Kommunikation effizient abwickeln können, hat Enreach smarte, KI-gesteuerte Sprachassistenten für verschiedene Anwendungsszenarien entwickelt: Die Enreach BotApps wickeln standardisierte Anfragen wie Terminvereinbarungen vollautomatisiert ab und entlasten so die Mitarbeiter:innen. Zugleich lässt sich die Serviceorientierung deutlich verbessern: Statt vergeblich zu versuchen, jemanden zu erreichen oder lange in einer Warteschleife zu hängen, können Kund:innen und Interessent:innen ihr Anliegen direkt mit dem smarten Sprachassistenten klären – und das rund um die Uhr, an sieben Tagen pro Woche. 

Neben den fertig trainierten Sprachbots stellt Enreach Kunden und Partnern eine einfach zu bedienende Entwicklungsplattform zur Verfügung, mit der sie eigenständig individualisierte Voice- oder Chatbots für weitere Anwendungsbereiche erstellen können. Darüber hinaus bietet das Enreach Portfolio Unternehmen jeder Größe eine breite Palette von Lösungen an, mit denen sich die Kundenkommunikation verbessern lässt. Mit den Unified-Communications-Lösungen von Enreach können Unternehmen ihre Prozesse effizient und serviceorientiert gestalten. Die telefonische Erreichbarkeit lässt sich dabei durch intelligente Rufumleitungen oder die Möglichkeit, eingehende Anrufe im Team zu beantworten, auch in Zeiten mit hoher Auslastung erheblich steigern. Mit einer Social-Messaging-Lösung ermöglicht Enreach Unternehmen, einen Chat auf ihrer Website einzurichten und verschiedene Kommunikationskanäle von WhatsApp bis hin zu sozialen Netzwerken zu bündeln. Cloud-Contact-Center-Lösungen und passende Anschlussmöglichkeiten runden das Angebot ab.

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der im April 2023 2.099 Personen teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Weitere Informationen über die KI-basierten Bot-Lösungen von Enreach finden Interessierte auf der Website des Unternehmens.

]]>
Pressemitteilung
news-1230 Thu, 05 Oct 2023 11:17:00 +0200 Martin Meitza wird neuer Vertriebsleiter für den Channel Ab sofort leitet Martin Meitza den Bereich Channel Sales bei Enreach. Er wird sich unter anderem darauf konzentrieren, das Geschäft mit wiederkehrenden Umsätzen weiter voranzutreiben und effektive Vertriebskanäle für die KI-Lösungen von Enreach sowie die neue Cloud-Kommunikationslösung Enreach Contact aufzubauen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit wird die Weiterentwicklung des Partner-Netzwerks und der Distributionsstrategie sein.

Martin Meitza bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in der ITK-Branche mit. Er hat sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene erfolgreich Vertriebsteams geleitet. Martin Meitza war bei namhaften Unternehmen wie Cisco sowie bei Ingram Micro tätig, zuletzt leitete er den Channel-Vertrieb bei Mitel Deutschland. Zu seinen Kernkompetenzen zählen die Akquise neuer Vertriebspartner und die Betreuung von Bestandspartnern, die Entwicklung von effektiven Channel-Strategien und das Management von komplexen Vertriebsprozessen.

„Mit Martin Meitza haben wir einen erfahrenen Vertriebsexperten für unseren Fachhandelskanal gewonnen. Wir freuen uns sehr darüber, dass er ab sofort unser Team in Deutschland verstärkt. Seine umfassende Expertise wird eine wichtige Rolle dabei spielen, künftig noch mehr ITK-Händler für den Vertrieb des gesamten Enreach Produktportfolios zu gewinnen und die Zusammenarbeit mit unseren Channel-Partnern weiter zu intensivieren und mit Blick auf gemeinsame Wachstumschancen zu optimieren," sagt Enreach VP Sales Marco Crueger, an den Martin Meitza berichtet.

 

]]>
Pressemitteilung
news-1228 Thu, 14 Sep 2023 08:54:09 +0200 Enreach erhält erneut Zero Outage Zertifizierung der Deutschen Telekom Als langjähriger Partner der Deutschen Telekom hat Enreach zum zweiten Mal in Folge erfolgreich den umfassenden Zertifizierungsprozess des Qualitätssicherungsprogramms Zero Outage durchlaufen. Zero Outage ist eine ganzheitliche Qualitätsinitiative mit dem Ziel, Störungen und Ausfallzeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Das Programm umfasst alle Aspekte eines zuverlässigen ITK-Betriebs von modernsten Technologieplattformen über einheitliche Prozesse mit kurzen Entstörzeiten bis hin zu qualifiziertem Personal und mehrfach erprobtem Risikomanagement. Enreach erfüllt die mit Zero Outage verbundenen Standards und hat bewiesen, dass kritische Vorfälle auf professionelle Art und Weise gemanagt werden, um die hohen Anforderungen der Telekom-Kunden zu erfüllen.

„Die Zero Outage Zertifizierung steht für ein hohes Maß an Servicequalität und Ausfallsicherheit – und bestätigt, dass Enreach ein zuverlässiger Partner ist, wenn es um die Digitalisierung von Kommunikation und Zusammenarbeit geht“, sagt Tobias Krebs, Director Customer Support & Presales bei Enreach. „Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit der Telekom kontinuierlich an der Verbesserung unserer Prozesse und der Leistungsfähigkeit unserer Lösungen zu arbeiten. Die erneute Zertifizierung im Rahmen der Qualitätsinitiative Zero Outage ist eine Anerkennung unserer Maßnahmen, um Ausfallzeiten zu minimieren und einen reibungslosen Geschäftsbetrieb unserer Kunden zu gewährleisten.“

„Wir gratulieren Enreach zur Rezertifizierung und freuen uns über die professionelle, reibungslose und effiziente Zusammenarbeit im Hinblick auf das gemeinsame Zero Outage Ziel. Enreach und die Deutsche Telekom vereint der Anspruch, Kunden leistungsfähige Lösungen und höchste Servicequalität zu liefern – das ist eine solide Basis für unsere langjährige Partnerschaft und einer der Gründe, warum wir im Rahmen unseres Qualitätssicherungsprogramms so gut zusammenarbeiten“, so Udo Emonds, Vice President Leiter Competence Center Technische Realisierung & Betrieb bei der Deutschen Telekom.

 

]]>
Pressemitteilung
news-1226 Thu, 07 Sep 2023 11:00:00 +0200 Neues Whitepaper: Künstliche Intelligenz und Automatisierung im Kundenservice Enreach veröffentlicht kostenlosen Leitfaden über KI-gestützte Trends in der Kundenbetreuung. Die Unified-Communications- und Contact-Center-Expertin Blair Pleasant hat im Auftrag von Enreach einen Leitfaden mit dem Titel „Automatisierung und KI im Kundenservice“ verfasst. Darin untersucht die renommierte Analystin aktuelle Entwicklungen im Bereich Kundenservice und beschreibt Herausforderungen rund um den Einsatz effizienter Automatisierungs-Tools. Weitere Themen sind die Effektivität verschiedener KI-basierter Technologien, darunter Chatbots, Spracherkennung und maschinelles Lernen, sowie Praxisbeispiele, wie europäische Unternehmen ihren Kundenservice mit KI-Lösungen verbessern.

Vertriebspartner und interessierte Unternehmen können das kostenlose Whitepaper auf der Enreach Website anfordern.

„Künstliche Intelligenz kann eine Reihe Unternehmensprozesse erheblich optimieren. Das gilt insbesondere in den Bereichen Kundenservice und -support“, sagt Anne Bakker, der als Head of Enreach AI für die KI-Lösungen der Unternehmensgruppe verantwortlich ist. „Wir freuen uns daher sehr, dass wir Blair Pleasant als Autorin für unser KI-Whitepaper gewinnen konnten. Sie ist eine ausgewiesene Expertin für den Einsatz von KI im Kundenservice und gibt Unternehmen praxisnahe Hilfestellung, wie sie innovative Technologien für sich nutzen können.“

Blair Pleasant ist Inhaberin und Chefanalystin von COMMFusion, einem US-amerikanischen Marktforschungs- und Beratungsunternehmen. Seit rund 20 Jahren unterstützt sie Technologieanbieter, Channel-Partner, Investoren und Unternehmen mit Marktforschung, Wettbewerbsanalyse und strategischer Planung dabei, von neuen Technologien und Innovationen zu profitieren. Sie schreibt als Gastautorin für führende Branchenpublikationen und ist eine gefragte Rednerin auf Branchenveranstaltungen wie der UC Expo.

„Wir erleben einen grundlegenden Wandel in der Art und Weise, wie Unternehmen mit ihren Kunden in Kontakt treten, und KI spielt dabei eine zentrale Rolle“, erklärt Blair Pleasant. „KI-Technologien ermöglichen es Unternehmen, die Customer Journey neu zu gestalten und eine Vielzahl von Kontaktpunkten anzubieten – sowohl durch Selbstbedienung als auch durch Interaktion mit Mitarbeitern. Dank KI lässt sich dabei die Kundenzufriedenheit und gleichzeitig die Kosteneffizienz steigern. Enreach ist ein Vorreiter, der Unternehmen den Einsatz von KI in Kundenserviceumgebungen ermöglicht. Ich freue mich daher, mit diesem innovativen Unternehmen zusammenzuarbeiten.“

]]>
Pressemitteilung
news-1224 Thu, 20 Jul 2023 14:57:00 +0200 Das sind die wichtigsten Kommunikationswege: Umfrage enthüllt Vorlieben der Verbraucher für den Kontakt mit Unternehmen Enreach, ein führender Anbieter von Kommunikationslösungen, hat gemeinsam mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov eine Umfrage durchgeführt, um das Kommunikationsverhalten von Verbraucher:innen genauer zu untersuchen.

Die Umfrage, an der über 2.000 Menschen in Deutschland teilgenommen haben, beleuchtet, welche verschiedenen Kommunikationskanäle Verbraucher:innen für den Kontakt mit Unternehmen nutzen. Dabei zeigt sich, dass Telefon und E-Mail nach wie vor die meistgenutzten Kanäle sind: 74 Prozent der Befragten gaben an, das Telefon zu nutzen, gefolgt von 65 Prozent, die Unternehmen per E-Mail kontaktieren.

Die Umfrage zeigt auch, wie verschiedene Chat-Arten von Verbraucher:innen genutzt werden. So gaben 16 Prozent aller Befragten an, über Messenger wie WhatsApp mit Unternehmen zu chatten. In der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen waren es sogar 23 Prozent, bei den über 54-Jährigen dagegen nur 12 Prozent.

Darüber hinaus gaben 15 Prozent aller Befragten an, den Chat mit einem Mitarbeiter des Unternehmens auf der Unternehmenswebsite zu nutzen. Diese Kontaktform ist in der Altersgruppe der 35- bis 44-Jährigen besonders beliebt (25 Prozent nutzen diesen Kommunikationsweg), während der Chat mit einem Bot auf der Unternehmenswebsite bei den 18- bis 24-Jährigen besonders gut ankommt: In dieser Altersgruppe gaben 20 Prozent an, mit Bots auf der Website zu chatten, im Durchschnitt aller Altersgruppen waren es nur 12 Prozent.

Neben den Verbraucher:innen, die Chat-Funktionen auf Unternehmenswebsiten nutzen, gaben weitere 33 Prozent der Befragten an, Kontaktformulare auf Unternehmenswebsiten zu nutzen. Diese Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung des Webauftritts von Unternehmen als zentraler Kontaktpunkt für Kund:innen und Interessent:innen.

„Chat ist oft effizienter und schneller als die Kommunikation per E-Mail, das haben andere Studien bereits gezeigt: Rück- und Detailfragen können im Live-Chat direkt geklärt werden, das macht diese Form der Kommunikation gleichermaßen attraktiv für Unternehmen und Verbraucher:innen“, sagt Axel Gibmeier, Director Customer Contact Solutions bei Enreach, einem führenden Anbieter von KI-basierten Bots, Unified-Communications- und weiteren Kommunikationslösungen.

Bausteine für effiziente Kundenkommunikation

Um den verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden, umfasst die neue Social-Messaging-Lösung von Enreach fünf Bausteine für eine hocheffiziente, serviceorientierte Kundenkommunikation. Die Lösung ermöglicht Unternehmen:

  1. Einen Chat auf ihrer Website einzurichten, um Anliegen schnell und direkt zu klären,
  2. bestehende Rufnummern wie z.B. Service- oder Support-Hotlines per WhatsApp erreichbar zu machen,
  3. Kund:innen und Interessent:innen proaktiv per WhatsApp anzuchatten,
  4. rund um die Uhr erreichbar zu sein und asynchron auf Anfragen zu antworten, wenn es zeitlich passt, sowie
  5. dank direkter Übersetzung im Chat in mehr als 100 Sprachen zu kommunizieren.

Darüber hinaus ist die Anbindung weiterer Kommunikationskanäle wie Slack, Instagram oder Facebook Messenger möglich.

„Unsere Social-Messaging-Lösung sorgt dafür, dass Kund:innen ihre bevorzugten Kontaktwege nutzen können, während Unternehmen diese Anfragen besonders effizient beantworten können“, so Axel Gibmeier. Dafür stellt Enreach eine zentrale webbasierte Inbox bereit, die Mitarbeiter:innen einen schnellen Überblick über eingehende Nachrichten auf verschiedenen Kommunikationswegen verschafft und es ermöglicht, diese in einer Gruppe zu bearbeiten, ohne zwischen verschiedenen Anwendungen hin und her wechseln zu müssen. Alternativ können Unternehmen eingehende Nachrichten auch in einem zentralen Microsoft-Teams-Kanal bündeln.

Die Social-Messaging-Lösung von Enreach basiert auf der unternehmenseigenen DialoX-Plattform. Mit den Conversational-AI-Funktionen dieser KI-Plattform können Kunden und Partner zukünftig die Kommunikation schrittweise automatisieren und in Richtung individueller Chat- oder Voice-Bot-Lösungen für ihre Anforderungen weiterentwickeln. Neben der sofort einsatzbereiten Social-Messaging-Lösung bietet Enreach als weiteren ready-to-use-Service in Kürze fertig trainierte Sprachbots für verschiedene Einsatzbereiche an. 

Weitere Informationen über die neue Social-Messaging-Lösung sowie die KI-Plattform von Enreach finden Vertriebspartner im Partner-Portal. 

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der im April 2023 2.099 Personen teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

]]>
Pressemitteilung
news-1220 Tue, 13 Jun 2023 13:12:00 +0200 Neue Umfrage zeigt: Telefon und E-Mail bleiben zentrale Kommunikationskanäle für Verbraucher Umfrage unterstreicht die Bedeutung etablierter Kommunikationskanäle für den Kontakt mit Unternehmen. Eine aktuelle Umfrage von Enreach und YouGov unterstreicht die Bedeutung etablierter Kommunikationskanäle, wenn Verbraucher mit Unternehmen in Kontakt treten. Die Ergebnisse zeigen aber auch, dass jüngere Zielgruppen häufiger per Chat oder über die sozialen Medien mit Unternehmen kommunizieren. 

In Zusammenarbeit mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov hat Enreach mehr als 2.000 Menschen in Deutschland rund um ihre Kommunikation mit Unternehmen befragt. Dabei zeigte sich, dass Telefon und E-Mail die am häufigsten genutzten Kommunikationskanäle sind: 74 Prozent der Befragten gaben an, dass Telefon zu nutzen, wenn sie mit Unternehmen in Kontakt treten, zum Beispiel, um einen Service in Anspruch zu nehmen oder einen Termin zu vereinbaren. 65 Prozent nutzen für diese Zwecke die E-Mail. Weitere Kommunikationsmöglichkeiten wie etwa ein Kontaktformular auf der Unternehmenswebsite folgen mit deutlichem Abstand: Nur 33 Prozent der Befragten gaben an, diesen Weg zu nutzen.

Problematisch dabei: Obwohl das Telefon für viele Verbraucher der bevorzugte Kontaktweg ist, bewerten sie die telefonische Erreichbarkeit häufig negativ. So sagten 70 Prozent der Umfrageteilnehmer:innen, dass sie sich oft oder sogar immer über schlechte Erreichbarkeit ärgern, wenn sie versuchen, telefonisch mit einem Unternehmen Kontakt aufzunehmen. Dabei sorgt es beispielsweise für Verärgerung, wenn der Anruf nicht entgegengenommen wird oder der Anrufer bzw. die Anruferin lange in der Warteschleife hängt.

Multi-Channel-Kommunikation wichtig für jüngere Zielgruppen

Deutliche Unterschiede im Kommunikationsverhalten zeigen sich zwischen verschiedenen Altersgruppen. Während das Telefon bei den Befragten über 55 Jahren mit 86 Prozent noch deutlicher vor den anderen Kommunikationskanälen liegt als beim Durchschnitt aller Altersgruppen, ziehen die jüngeren Umfrageteilnehmer:innen im Alter von 18 bis 24 Jahren die E-Mail (57 Prozent) dem Telefon (53 Prozent) vor. Außerdem entscheiden sich die jüngeren Verbraucher:innen auch häufiger für alternative Kommunikationswege wie den Chat mit einem Bot. In der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen verwenden 20 Prozent den Chat mit einem Bot im Vergleich zu 7 Prozent der über 55-Jährigen. 19 Prozent der 18- bis 24-Jährigen gaben an, soziale Medien wie Facebook, Linkedin oder Instagram zu nutzen, um mit Unternehmen zu kommunizieren. Bei den über 55-Jährigen sind es lediglich 4 Prozent, in der Altersgruppe zwischen 45 und 54 Jahren 9 Prozent.

„Die Ergebnisse unserer Umfrage verdeutlichen den zunehmenden Bedarf für eine flexible und vielseitige Kundenkommunikation. Gerade jüngere Generationen zeigen deutlich, dass sie verschiedene Kanäle nutzen möchten, um mit Unternehmen in Kontakt zu treten. Darauf müssen Verantwortliche vorbereitet sein und eine Multi-Channel-Kommunikationsstrategie entwickeln, um alle Zielgruppen optimal anzusprechen“, sagt Dr. Ralf Ebbinghaus, Geschäftsführer von Enreach, einem führenden Anbieter von KI-basierten Bots, Unified-Communications- und weiteren Kommunikationslösungen. „Dabei spielt die telefonische Erreichbarkeit weiterhin eine große Rolle für Kundenzufriedenheit und Servicequalität. Mit unseren Unified-Communications-Lösungen unterstützen wir Unternehmen dabei, ihre Prozesse zu optimieren und ihre Erreichbarkeit für Kunden deutlich zu verbessern, zum Beispiel durch intelligente Anrufweiterleitungen oder die Möglichkeit, eingehende Anrufe im Team zu beantworten.“

Social Messaging für effiziente Kundenkommunikation auf allen Kanälen

Neben den bewährten Unified-Communications-Lösungen bietet Enreach mit dem neuen Social Messaging ab sofort auch eine leistungsstarke Multi-Channel-Kommunikationslösung an. Unternehmen können ihre Kundenkommunikation damit besonders effizient organisieren und Anfragen über verschiedene Anwendungen von Webchat über WhatsApp bis hin zu Instagram und Facebook ohne großen Aufwand beantworten. Die Social-Messaging-Lösung von Enreach bündelt eingehende Nachrichten aus verschiedenen sozialen Netzwerken und gängigen Plattformen in einem zentralen Posteingang oder Microsoft-Teams-Kanal. So behalten Mitarbeiter:innen stets den Überblick und können schnell reagieren, ohne zwischen verschiedenen Anwendungen hin- und herwechseln zu müssen. 

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der im April 2023 2.099 Personen (davon 1.168 Erwerbstätige) teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

 

]]>
Pressemitteilung
news-1219 Wed, 24 May 2023 10:11:00 +0200 Aktuelle Umfrage: Eigenverantwortung und Mitspracherecht stehen bei deutschen Erwerbstätigen hoch im Kurs Eine aktuelle Umfrage von Enreach und YouGov zeigt: Eigenverantwortliches Arbeiten und Gestaltungsmöglichkeiten – sowohl bei den Inhalten als auch den Rahmenbedingungen der eigenen Arbeit – sind Erwerbstätigen in Deutschland wichtig. Mehr als die Hälfte der Erwerbstätigen in Deutschland hat Mitspracherecht bei der inhaltlichen Gestaltung ihrer Arbeit – das ergab eine aktuelle Umfrage von Enreach in Zusammenarbeit mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov. Bei der Online-Befragung von mehr als 2.000 Deutschen gaben 60 Prozent der Erwerbstätigen an, ihre Arbeit inhaltlich mitgestalten zu können, zum Beispiel indem sie eigene Ziele oder Prioritäten festlegen. Das kommt gut an: 80 Prozent der Erwerbstätigen sagten, dass ihnen dieses inhaltliche Mitspracherecht am Arbeitsplatz wichtig ist. Bei den Umfrageteilnehmern mit Hochschulabschluss waren es sogar 88 Prozent. Mit 89 Prozent gab zudem die große Mehrheit der Erwerbstätigen an, dass sie immer oder oftmals gerne selbstbestimmt und eigenverantwortlich arbeiten. 

Auch was die Rahmenbedingungen der eigenen Arbeit angeht, möchten sich die Erwerbstätigen einbringen: Für 80 Prozent der Befragten ist es wichtig, dass ihr Arbeitgeber ihre Wünsche im Hinblick auf Arbeitszeit und Arbeitsort berücksichtigt. 

Die Mehrheit der Umfrageteilnehmer bewertete das Vertrauensverhältnis zu ihrem/ihrer Vorgesetzten gut. So glauben 86 Prozent, dass ihr(e) Vorgesetzte(r) sie eigenverantwortlich arbeiten lässt, weil er oder sie ihnen vertraut. 79 Prozent waren der Meinung, dass ihr(e) Vorgesetzte(r) ihnen vertraut, unabhängig davon, wann und wo sie arbeiten. 

„Die Ergebnisse unserer Umfrage unterstreichen die Notwendigkeit, Arbeitswelten zu schaffen, die Eigenverantwortung und Partizipation fördern. Wir bei Enreach sind schon seit langem davon überzeugt, dass selbstbestimmtes Arbeiten und Mitspracherechte einen positiven Einfluss auf die Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter:innen haben“, sagt Dr. Ralf Ebbinghaus, Geschäftsführer von Enreach, einem führenden Anbieter von KI-basierten Bots, Unified-Communications- und weiteren Kommunikationslösungen. „Das ist einer der Gründe, warum wir Holacracy eingeführt haben. Das Organisationsmodell ist ein Gegenentwurf zu traditionellen Management-Hierarchien, der es Mitarbeiter:innen ermöglicht, Inhalte und Rahmenbedingungen ihrer Arbeit so weit wie möglich selbst zu gestalten.“ 

Holacracy: Mehr Autonomie am Arbeitsplatz 

Mit der Einführung von Holacracy ersetzt Enreach das klassische Top-Down-Management und verteilt Entscheidungsgewalt unter den Beschäftigten. So kann jeder im Unternehmen die Initiative ergreifen und Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen.   

Ein wichtiges Merkmal von Holacracy ist die Ausrichtung am „Purpose“, dem Sinn und Zweck des Unternehmens. Wo es früher feste Stellenbeschreibungen und Abteilungen mit vom Management vorgegebenen Zielen gab, arbeitet Enreach mit Kreisen und Rollen, die alle einen Beitrag zum Unternehmenszweck leisten. Dieser Beitrag kann jederzeit und von jedem Mitarbeitenden hinterfragt werden, sodass nach Bedarf neue Kreise und Rollen entstehen. Dieses System der Selbstorganisation ermöglicht es jedem im Unternehmen, Führungsstärke zu zeigen: Jede(r) kann innerhalb seines oder ihres Verantwortungsbereichs selbst entscheiden.  

„Bei der Bewertung von Vorschlägen gilt: ‚Wenn es dem Unternehmen nicht schadet, dann probieren wir es aus.‘ Das fördert innovative Ideen und sorgt dafür, dass wir als Organisation agil bleiben. Im Rahmen von Holacracy arbeiten die Enreach Mitarbeiter:innen in ganz Europa ohne eng abgesteckte Kompetenzbereiche zusammen – damit ist diese Organisationsform ideal für die Vernetzung von standortübergreifenden Teams“, so Enreach Geschäftsführer Ebbinghaus. „Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum kommen gut an – das belegt nicht nur unsere aktuelle Umfrage, sondern spiegelt auch unsere Erfahrungen wider. Unsere Mitarbeiter:innen schätzen es, dass sie eigene Stärken einbringen und selbst Veränderungen an ihren Aufgaben oder der Organisationsstruktur vorschlagen können – das ist für uns auch im Wettbewerb um begehrte Fachkräfte ein Vorteil.“ 

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der im April 2023 2.099 Personen (davon 1.168 Erwerbstätige) teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. 

]]>
Pressemitteilung
news-1215 Mon, 08 May 2023 11:00:00 +0200 Mit Enreach die Weichen für dauerhaften Erfolg stellen Das war das Partner-Event Update23 Unter dem Motto „Digitalisierung. Klar gemacht.“ bot das Online-Event Update23 Partnern und interessierten Händlern einen umfassenden Überblick über die neuesten Entwicklungen bei Enreach und aktuelle Trends rund um das Lösungsangebot des Anbieters.  

Im Mittelpunkt des Partner-Events standen konkrete, praxisnahe Lösungen für Kommunikation und Zusammenarbeit im Mittelstand – um die Umsetzung von Digitalisierung einfacher zu machen. Enreach stellte unter anderem eine neue Multi-Channel-Kommunikationslösung vor sowie smarte, KI-basierte Sprachassistenten für verschiedene Anwendungsszenarien, mit denen Unternehmen ihren Kundenservice optimieren und zugleich effizient gestalten können. Auch exklusive Einblicke in die Unternehmens- und Produktstrategie standen auf dem Programm.  

Neuheiten: Multi-Channel-Kommunikation und Künstliche Intelligenz  

Mit dem neuen Social Messaging bietet Enreach ab sofort eine leistungsstarke Multi-Channel-Kommunikationslösung, die Unternehmen ermöglicht gängige Plattformen wie WhatsApp, Facebook, Instagram und Slack in ihre Kundenkommunikation einzubinden und Anfragen effizient zu beantworten. Die Lösung bündelt eingehende Nachrichten aus den verschiedenen sozialen Netzwerken in einem Microsoft-Teams-Kanal oder zentralen Posteingang – so behalten Servicemitarbeiter stets den Überblick und können schnell reagieren, ohne zwischen verschiedenen Anwendungen hin- und herwechseln zu müssen.  

Enreach Partner können die Multi-Channel-Kommunikationslösung ganz einfach für ihre Kunden einrichten. Für die Abrechnung gibt es attraktive Paketpreise basierend auf der Anzahl der Konversationen. Die Lösung ist inklusive eines WhatsApp Business-Accounts buchbar. Außerdem besteht die Möglichkeit, Gesprächsabläufe mithilfe von Bots auf Basis der Enreach KI-Plattform zu automatisieren, und so für weitere Effizienzsteigerungen zu sorgen. 

Damit Partner vom hohen Interesse an KI-basierten Lösungen profitieren können, gibt es in Kürze von Enreach fertig trainierte Voicebots für häufig vorkommende Anwendungsszenarien. Enreach Partner können die smarten Sprachassistenten über ein übersichtliches Web-Interface mit individuellen Namen, Adressen, Geschäftszeiten und weiteren Einstellungen für ihre Kunden konfigurieren, ohne selbst Zeit in die Bot-Entwicklung zu investieren. Die Voicebots erledigen Routineaufgaben im Bereich Kommunikation hocheffizient, rund um die Uhr, an sieben Tagen pro Woche – damit sich Mitarbeiter auf das konzentrieren können, was wirklich wichtig ist.  

Nach dem Partner-Event stellt Enreach die fertig entwickelten Bots schrittweise zur Verfügung, beginnend mit einem Reservierungs-Bot für Restaurants. Darauf folgen Sprachassistenten für weitere Einsatzgebiete. Partner können die fertig trainierten Voicebots als Zusatzoption zu einer Enreach Kommunikationslösung oder als Stand-Alone-Produkt anbieten.  

„Mit unserer neuen Social-Messaging-Lösung und den BotApps schaffen Enreach Vertriebspartner echte Mehrwerte für ihre Kunden und können sich neue Zielgruppen erschließen. Unsere Produktneuheiten sind perfekt für alle Unternehmen, die ihren Kunden herausragenden Service bieten wollen. Mit Enreach haben Partner direkt die passenden Lösungen parat, damit ihre Kunden aktuelle Herausforderungen wie Personalmangel, Kostendruck und ein geändertes Kommunikationsverhalten auf Verbraucherseite meistern – und können so die Weichen für langfristigen Erfolg stellen“, sagt Enreach VP Sales Marco Crueger. 

Optimal integrierte Kommunikation 

Im Rahmen des Update23 gab Enreach seinen Partnern auch einen Ausblick auf die Weiterentwicklung seiner Kommunikationslösungen. Basierend auf der Technologieplattform, die bereits für den Wholesale-Kanal zum Einsatz kommt, wird ab dem Herbst 2023 die Cloud-Kommunikationslösung Enreach Contact eingeführt. Die Lösung bietet eine Reihe von neuen Funktionen wie das intelligente Smart-IVR-Dialogsystem, interaktive Sprachauswahl und Chat-Übersetzung bei mehrsprachiger Kommunikation oder dynamisches Call Routing.  

Auf dem Partner-Event zeigte Enreach auch die geplanten Verbesserungen und Ergänzungen der Swyx Kommunikationslösung bis hin zu Version 14 mit neuen, nativen Mobile Apps für Android und iOS, einem alternativen Windows-Client und der weiteren Optimierung der Microsoft Teams Integration.  

„Alle Weiterentwicklungen stehen im Zeichen einer konsequenten Erweiterung unserer UC-Lösungen zu intelligenten Plattformen für optimal integrierte Kommunikation – von Voice und Chat bis hin zu vielfältigen Möglichkeiten, um Prozesse zu automatisieren und damit zu optimieren“, erläutert Enreach Geschäftsführer Christoph Wichmann.  

Ausgezeichnete Partner  

Abgerundet wurde das Programm durch die Verleihung der Partner Awards für besondere Leistungen. Insgesamt konnten sich 21 Partner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über eine der begehrten Auszeichnungen freuen. 

Die ausgezeichneten Partner im Überblick:  

In Deutschland: 

3iMedia GmbH  

Albwerk Elektro- und Kommunikationstechnik GmbH 

CubeOffice GmbH & Co.KG 

ems.IT Systems GmbH 

ESP.GROUP GmbH 

Frings Informatic Solutions GmbH  

GREEN IT Das Systemhaus GmbH 

Infotech GmbH 

ITK NetSolutions GmbH 

Jens Verlaat Sales GmbH  

Nachrichtentechnik Bielefeld GmbH 

Netgo GmbH 

NetPlans GmbH 

Sector 27 GmbH 

Schuster & Walther IT-Gruppe 

Team-IT Systemhaus GmbH 

Telenova GmbH  

WAHLCOM GmbH 

Zirzlmeier IT GmbH 

In Österreich: 

Data-Way IT-Consulting GmbH 

In der Schweiz: 

it2day AG 

]]>
Pressemitteilung
news-1214 Tue, 02 May 2023 12:17:13 +0200 Enreach ernennt neuen CFO Ian Rooker ist neuer Chief Financial Officer (CFO) der europäischen Unternehmensgruppe Enreach, der schnell wachsende Anbieter von Unified-Communications- und Cloud-Contact-Center-Lösungen in Europa, der von der unabhängigen Investmentgesellschaft Waterland Private Equity unterstützt wird, ernennt Ian Rooker zum neuen Chief Financial Officer (CFO) und Mitglied der Geschäftsleitung. Rooker tritt mit sofortiger Wirkung die Nachfolge von Martijn van der Pas an, der eine neue leitende Funktion bei Enreach übernehmen wird.

Als CFO ist Ian Rooker für die Finanzstrategie und Finanzgeschäfte von Enreach verantwortlich. Er arbeitet eng mit Enreach CEO Stijn Nijhuis und dem Führungsteam zusammen, um Wachstum und Rentabilität zu beschleunigen. Er bringt umfangreiche Managementerfahrung mit. Vor seinem Eintritt bei Enreach war er in verschiedenen europäischen Unternehmen als CFO tätig, zuletzt bei dem Bildungsanbieter The Learning Network. Außerdem hatte er CFO- und Vorstandspositionen bei den Multimediakonzernen WPG Uitgevers und FD Mediagroep sowie bei dem nachhaltigen Energieanbieter Greenchoice inne.

„Wir freuen uns, Ian in unserem Team zu begrüßen und werden gemeinsam mit ihm unseren Wachstumskurs fortsetzen. Ich möchte Martijn van der Pas meine Anerkennung aussprechen, der erheblich zu unserer bisherigen Erfolgsgeschichte beigetragen hat. Wir sind ihm sehr dankbar dafür und freuen uns, dass er weiterhin ein Teil unseres Führungsteams bleibt“, sagt Stijn Nijhuis, CEO von Enreach.

„Ich freue mich, ab sofort zu Enreach zu gehören. Das Unternehmen hat bereits beachtliches Wachstum erzielt und ist dabei, eine Reihe von innovativen Entwicklungen in einen dynamisch wachsenden Markt zu bringen. Es ist großartig, dass ich dieses ambitionierte Unternehmen dabei unterstützen darf, sein volles Potenzial auszuschöpfen“, kommentiert Ian Rooker.

]]>
Pressemitteilung
news-1212 Wed, 26 Apr 2023 12:06:00 +0200 Neue Arbeit, neue Herausforderungen – beim Thema New Work driftet der Arbeitsmarkt auseinander Die Arbeitswelt in Deutschland ist gespalten: Während ein Teil der Erwerbstätigen von einer Flexibilisierung des Alltags profitiert, kommt rund die Hälfte nicht in den Genuss dieser Vorteile. Mehr als drei Jahre nach dem ersten Lockdown ist kein Ende der im Zuge der Pandemie aufgekommenen Diskussionen über New Work, flexible und mobile Arbeit abzusehen. Dabei betrifft das Thema nur einen Teil der Berufstätigen in Deutschland, wie eine aktuelle Umfrage von Enreach zeigt. Gemeinsam mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov hat der führende europäische Anbieter von Unified-Communications- und Cloud-Contact-Center-Lösungen mehr als 2.000 Deutsche rund um Arbeit und Kommunikation befragt. Das Ergebnis: Etwa die Hälfte der Erwerbstätigen profitiert nicht von den Vorteilen des zeit- und ortsunabhängigen Arbeitens.  

51 Prozent der Berufstätigen gaben an, dass sie ihre Arbeitszeiten immer oder oftmals flexibel gestalten können. Mit 47 Prozent sagten aber fast ebenso viele Teilnehmer, dass sie dies selten oder nie können. Die Möglichkeit, immer oder oftmals im Homeoffice oder an einem anderen selbst gewählten Ort zu arbeiten, haben sogar nur 36 Prozent der Erwerbstätigen – mit 48 Prozent hat fast die Hälfte der Befragten nie diese Option. Unabhängig von Arbeitszeit und Arbeitsort ist eine große Mehrheit der Erwerbstätigen (86 Prozent) der Meinung, dass ihr Vorgesetzter ihnen vertraut und sie weitgehend eigenverantwortlich arbeiten können.  

Rund die Hälfte der Erwerbstätigen arbeitet genauso wie vor der Pandemie 

Der Riss, der durch die deutsche Arbeitswelt geht, zeigt sich auch bei der Frage, ob sich die Rahmenbedingungen der eigenen Arbeit – Arbeitsort, Arbeitszeit, Flexibilität und Selbstbestimmung – infolge der Pandemie geändert haben. Etwa die Hälfte der Erwerbstätigen (49 Prozent) gab an, dass die Rahmenbedingungen ihrer Arbeit unverändert geblieben sind, während etwas weniger (44 Prozent) Veränderungen infolge der Pandemie beobachtet haben.  

„Die Pandemie-Jahre haben selbst den größten Skeptikern gezeigt, dass ein produktives Arbeiten auch mit flexiblen Rahmenbedingungen und zuhause möglich ist. Hybride Arbeitsformen und das Homeoffice haben sich daher in vielen Unternehmen fest etabliert, es gibt aber auch viele Arbeitsbereiche, in denen das nicht möglich ist, weil die Anwesenheit an einem bestimmten Ort oder ein direkter, persönlicher Austausch unabdingbar ist“, sagt Dr. Ralf Ebbinghaus, Geschäftsführer von Enreach. „Ein One-Size-Fits-All-Konzept, das für alle Betriebe gleichermaßen geeignet ist, gibt es ohnehin nicht. Bei Enreach verfolgen wir daher den Ansatz, unseren Kunden mit unseren Kommunikationslösungen größtmögliche Flexibilität zu verschaffen – damit jedes Unternehmen die am besten geeignete Variante finden und diese nach Bedarf anpassen kann, auch dann, wenn sich Anforderungen im Laufe der Zeit verändern.“ 

Der Mensch im Mittelpunkt 

Enreach bietet Unternehmenskunden Lösungen für die Digitalisierung von Kommunikation und Zusammenarbeit, mit denen sich Prozesse optimieren und die sich unabhängig vom Aufenthaltsort und verwendeten Endgerät nutzen lassen. Die Converged Contact Solutions von Enreach, Lösungen, die verschiedene Kommunikations- und Kontaktwege zusammenführen, zielen darauf ab, dass der Mensch die Kontrolle über seinen digitalen Arbeitsplatz behält – damit Technologie beherrschbar bleibt und sich Nutzer:innen auf das konzentrieren können, was wirklich wichtig ist. „Wir bei Enreach haben uns als Digitalisierungspartner unserer Kunden schon für flexible Arbeit eingesetzt, lange bevor die New-Work-Diskussionen infolge der Pandemie aufkamen. Dabei geht es schließlich nicht primär um flexible Arbeitszeiten und das Homeoffice, sondern vielmehr um eine Art des Arbeitens, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Verantwortliche, die sich das bewusst machen, können im nächsten Schritt die Rahmenbedingungen für ein menschenzentriertes Arbeiten schaffen mit einer geeigneten ITK-Ausstattung und Raumplanung, einer wertschätzenden Vertrauenskultur und agiler Führung“, erläutert Enreach Geschäftsführer Ebbinghaus. 

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der zwischen dem 3. und 5. April 2023 2.099 Personen (davon 1.168 Erwerbstätige) teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. 

 

]]>
Pressemitteilung
news-1195 Tue, 07 Mar 2023 09:18:00 +0100 Enabling Technology Leadership Award: Enreach KI-Lösungen von Frost & Sullivan ausgezeichnet Der europäische Unified-Communications- und Cloud-Contact-Center-Anbieter Enreach erhält den „Enabling Technology Leadership Award“ von Frost & Sullivan für die Integration von KI-Funktionen in seine UC- und CCaaS-Lösungen.

Enreach, einer der am schnellsten wachsenden UC- und Cloud-Contact-Center-Anbieter in Europa wird von dem globalen Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan mit dem „Enabling Technology Leadership Award 2023“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung würdigt Enreachs Vorreiterrolle im Bereich der Integration von künstlicher Intelligenz in Kommunikationslösungen für Unternehmen.

In der Begründung hob Frost & Sullivan hervor, dass die Art und Weise, wie Enreach KI-basierte Dialogsysteme in seine Lösungen integriert, einzigartig unter den europäischen Cloud-Kommunikationsanbietern ist. Das Unternehmen wurde für seine Strategie gelobt, verschiedene Tools und Kommunikationskanäle im Rahmen von integrierten Lösungen, sogenannten Converged Contact Solutions, zusammenzuführen. Dieser Ansatz ermöglicht es Enreach, innovative Technologien wie KI in seine Angebote zu integrieren, so dass Kunden diese direkt und ohne großen Aufwand nutzen können. Damit versetzt Enreach Kunden und Partner in die Lage, unmittelbar von den Vorteilen neuester KI-Technologien zu profitieren. Frost & Sullivan verwies insbesondere auf den Enreach Kunden Taxicentrale Amsterdam (TCA): Amsterdams größtes Taxiunternehmen nutzt die integrierten KI-Funktionen von Enreach, um sein Serviceangebot und Reservierungsmanagement zu digitalisieren. Durch das Hinzufügen von KI zu Telefonie und WhatsApp macht TCA die Taxibestellung für Kunden besonders einfach und komfortabel und kann sich so im Wettbewerb mit aufkommenden Rideshare-Diensten behaupten.

Ganz vorne bei Innovation und Wachstum

„Während viele Wettbewerber noch die Vorteile von KI-basierten Dialogsystemen im Front-End-Bereich erforschen, bietet Enreach mit Chat- und Voicebots, die auch in Back-Office-Prozesse und die eigenen UC- und Cloud-Contact-Center-Lösungen integriert sind, einzigartige Vorteile in Bezug auf Produktivität, Qualität und Mitarbeiterzufriedenheit“, so Alexander Michael, Vice President, Frost & Sullivan. „Im Rahmen der integrierten Unified-Communications- und Cloud-Contact-Center-Lösungen von Enreach kann die eigene KI-Plattform des Unternehmens besser mit komplexen Anforderungen und Skalierungen umgehen, sodass sie letztlich mit höherer Wahrscheinlichkeit ein zufriedenstellendes Ergebnis für Nutzer liefern wird als konkurrierende Plattformen.“

Mit den „Enabling Technology Leadership Awards“ zeichnet Frost & Sullivan Unternehmen aus, die in ihren jeweiligen Branchen in den Bereichen Innovation und Wachstum vorne liegen. Ein wichtiger Aspekt bei der Auswahl der Preisträger ist zudem, dass diese eine führende Position bei der Entwicklung neuer Produkte, Lösungen und Dienstleistungen einnehmen und damit mit den sich ständig verändernden Kundenbedürfnissen Schritt halten. Zu den weiteren Kriterien für die Auszeichnung gehören Engagement für Innovation und Strategie, erfolgreiche Vermarktung, Anwendungsvielfalt, Mehrwert für Kunden, Unterstützung bei der Umsetzung, Kundenzufriedenheit und Markenwert.

Gesteigerte Produktivität und Kundenzufriedenheit

„Wir freuen uns und fühlen uns geehrt, diese Auszeichnung von Frost & Sullivan zu erhalten. Sie bestätigt uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind, überzeugende Lösungen zu liefern, damit sowohl unsere Kunden als auch unsere Partner aktuelle Herausforderungen meistern können“, sagt Dr. Ralf Ebbinghaus, Geschäftsführer von Enreach. „Wir verfolgen den Ansatz, über die reine Bereitstellung von Technologie hinauszugehen und Unternehmen mit unseren Converged Contact Solutions in die Lage zu versetzen, ihre Abläufe zu verbessern, Kosten zu senken und die Zufriedenheit ihrer Kunden zu erhöhen. Ich bedanke mich daher bei allen Enreach Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit ihrem Engagement dazu beitragen, dass wir die hohen Ansprüche unserer Kunden erfüllen können.“

„Ich bin besonders stolz darauf, dass wir diese Auszeichnung erhalten haben, da sie unseren Einsatz für kontinuierliche Innovation anerkennt – den wir erst kürzlich erneut unter Beweis gestellt haben, indem wir die leistungsstarke GPT-3-Technologie, das Rückgrat von ChatGPT, in unsere Plattform integriert haben. Ich bin zuversichtlich, dass wir auf Basis unserer aktuellen Weiterentwicklungen rund um Large Language Models (LLM) noch flüssigere und natürlichere Dialoge für unsere KI-Lösungen ermöglichen werden“, sagt Anne Bakker, der als Head of Enreach AI für die KI-Lösungen der Unternehmensgruppe verantwortlich ist. „Zu den jüngsten Verbesserungen für Anwendungsfälle wie den von Taxicentrale Amsterdam  gehören die Integration einer weiteren führenden Taxi-Dispatch-Software, bequemere Möglichkeiten der Zahlung auf Rechnung und erweiterte Dialogfunktionen, die noch flexiblere Buchungen ermöglichen, sodass Kunden ihre Bestellungen auch bei Sonderwünschen wie zum Beispiel der Mitnahme von Sperrgepäck oder Tieren vollautomatisch abwicklen können.“

 

]]>
Pressemitteilung
news-1162 Thu, 13 Oct 2022 13:28:00 +0200 UCaaS-Radar 2022 von Frost & Sullivan: Enreach als am schnellsten wachsender Unified-Communications-Anbieter in Europa eingestuft Europäische Gruppe, die von der unabhängigen Investmentgesellschaft Waterland Private Equity unterstützt wird, sowohl für Marktwachstum als auch technologische Innovation gewürdigt

Enreach, die schnell wachsende Unified-Communications- und Cloud-Contact-Center-Gruppe, wird im aktuellen Frost Radar “UCaaS 2022“ als einer der führenden europäischen Anbieter von UC-Lösungen eingestuft. Das globale Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan erstellt jedes Jahr den Frost Radar und bewertet dafür Anbieter von Unified Communications anhand einer Vielzahl von Schlüsselkriterien. Analysiert wird nicht nur das Wachstum der Anbieter, sondern auch deren Fähigkeit, sich den dynamischen Markt- und Technologieentwicklungen zu stellen, die Kundenanforderungen immer wieder neu definieren.

Für den UCaaS-Radar 2022 bewertete Frost & Sullivan die Anbieter in mehreren Bereichen, darunter Vision und Strategie, Umsatzwachstum, Marktanteil sowie Vertriebs- und Marketingaktivitäten. Enreach wird als der am schnellsten wachsende Anbieter in Europa hervorgehoben. Die Marktforscher von Frost & Sullivan führten dies unter anderem auf die erfolgreiche Verlagerung auf Cloud-basierte Lösungen in Märkten mit hohem Cloud-Potenzial wie etwa Deutschland und das innovative Angebot mobil-nativer UCaaS-Produkte von Enreach zurück.

„Wir freuen uns, dass Frost & Sullivan Enreach als führend unter den europäischen Cloud-Kommunikationsanbietern einstuft. Als Unternehmen, das sich darauf konzentriert, die hohen Anforderungen von kleinen, mittleren und großen Kunden in ganz Europa zu erfüllen sind wir gemeinsam mit unserem Partnernetzwerk in einer einzigartigen Position, um die Nuancen in jedem einzelnen unserer Märkte zu verstehen und die passenden Lösungen anzubieten. Diese erneute Bestätigung unserer führenden Position in Europa durch die unabhängigen Analysten von Frost & Sullivan zeigt uns, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben“, sagt Dr. Ralf Ebbinghaus, Chief Commercial Officer von Enreach.

„Mein Dank gilt allen mehr als 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Enreach, die jeden Tag auf den Erfolg von Enreach hinarbeiten und dafür sorgen, dass unsere Lösungen noch mehr Unternehmen ermöglichen, ihre Effizienz, Produktivität und Kundenzufriedenheit zu steigern. Außerdem bedanke ich mich natürlich bei allen Partnern von Enreach, die unser gemeinsames Wachstum mit ihrer harten Arbeit und ihrem Engagement vorantreiben“, sagt Stijn Nijhuis, Chief Executive Officer von Enreach.

Laut Robert Arnold, Chefanalyst von Frost & Sullivan, hebt sich Enreach durch seine Kombination aus fundierten Marktkenntnissen, strategischen Übernahmen und einem umfassenden Produktportfolio von seinen Mitbewerbern ab. „Enreach gehört zu den wenigen in Europa verwurzelten Unified-Communications-Anbietern, die auf dem Frost Radar vertreten sind und sich durch konsequente Innovationen auszeichnen", so Arnold. „Die Marktstärke der Gruppe resultiert aus erfolgreichen Übernahmen und Integrationen, effektiven Partnerstrategien und stetigem organischem Wachstum. Wir erwarten, dass Enreachs differenziertes Portfolio und die vielfältigen Go-to-Market-Strategien des Unternehmens in den verschiedenen europäischen Märkten zu langfristigem Erfolg führen werden.“

 

 

]]>
Pressemitteilung
news-1128 Wed, 15 Jun 2022 22:21:00 +0200 Kommunikation und Zusammenarbeit im New Normal: Erheblicher Nachholbedarf in Unternehmen Eine aktuelle Umfrage von Enreach zeigt: Nur rund die Hälfte der Deutschen ist der Meinung, dass ihr Arbeitgeber ihnen geeignete Lösungen für Kommunikation und Zusammenarbeit zur Verfügung stellt. Mehr als ein Drittel der Befragten gab an, dass ihnen eine passende Kommunikationslösung fehlt. 

Auf dem Weg in die hybride Arbeitswelt fehlen in vielen Unternehmen adäquate Lösungen für Kommunikation und Zusammenarbeit. Das ist das Ergebnis einer Befragung, die Enreach, einer der führenden europäischen Anbieter von Unified-Communications- und Cloud-Contact-Center-Lösungen, im April in Zusammenarbeit mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführt hat.  

Bei der bevölkerungsrepräsentativen Umfrage rund um die Arbeit in Homeoffice und Büro gaben 36 Prozent der Teilnehmer an, dass ihnen keine geeignete Kommunikationslösung zur Verfügung steht. Nach mehr als zwei Pandemie-Jahren, in den Themen Remote Work und Digitalisierung einen erheblichen Schub erfahren haben, sind mit 49 Prozent nur knapp die Hälfte der deutschen Beschäftigten der Meinung, dass sie in punkto Kommunikation und Zusammenarbeit gut ausgestattet sind. 

Mehr als ein Viertel der Befragten zeigte sich mit dem Funktionsumfang der aktuell im Unternehmen genutzten ITK-Lösungen unzufrieden: So gaben 27 Prozent an, dass sie im Homeoffice nicht alle Funktionen nutzen können, die sie für ihre Arbeit benötigen. Bei der Arbeit im Büro bemängeln 25 Prozent der Umfrage-Teilnehmer fehlende Funktionen. Besonders negativ fällt das Fazit beim Wechsel zwischen Büroarbeitsplatz und Homeoffice aus: Mehr als ein Drittel (34 Prozent) der Befragten antwortete, dass die bei ihrem Arbeitgeber genutzte Kommunikationslösung nicht gleichermaßen problemlos an beiden Arbeitsorten funktioniert. 

„Es ist an der Zeit, dass wir die Diskussionen rund um Homeoffice oder Büro hinter uns lassen. Die Arbeit von zuhause aus hat sich in der hybriden Arbeitswelt längst als fester Bestandteil etabliert: Auch nach dem Ende der Homeoffice-Pflicht im März sind die Beschäftigten nicht in die Büros zurückgeströmt. Umso dringender ist der Nachholbedarf für die Unternehmen, die sich ITK-seitig noch nicht für die Anforderungen der neuen Normalität gerüstet haben“, sagt Dr. Ralf Ebbinghaus, Geschäftsführer der Enreach GmbH. „Eine zeitgemäße Lösung für den Austausch mit Gesprächspartnern an anderen Standorten ist dabei eine grundlegende Voraussetzung für produktives Arbeiten, gleichgültig, ob jemand im Büro, zuhause oder unterwegs ist und welches Endgerät er nutzt.“ 

Mehr als Unified Communications 

Kommunikation und Zusammenarbeit in Unternehmen haben sich grundlegend verändert. Dabei wird wertschöpfender menschlicher Kontakt in der Arbeitswelt immer wichtiger. „Auch nach der Corona-Krise wird die Zusammenarbeit von Teams an unterschiedlichen Standorten immer häufiger und die Menschen, die miteinander in Kontakt treten, halten sich immer seltener am selben Ort auf. Unser Anspruch ist es daher, Lösungen anzubieten, die Distanzen überwinden und sinnvolle, menschliche Kontakte ermöglichen. Mit unseren Converged Contact Solutions zielen wir darauf ab, alle individuellen Kontaktmöglichkeiten, ob Festnetz- oder Mobiltelefonie, Video, Chat oder E-Mail, nahtlos in eine benutzerfreundliche, flexible Umgebung zu integrieren – immer mit dem Ziel, Menschen näher zusammenzubringen“, erläutert Enreach Geschäftsführer Ebbinghaus. 

Enreach hat das eigene Portfolio konsequent erweitert und bietet heute neben Unified-Communications- und Collaboration-Lösungen auch Cloud-Contact-Center-Dienste sowie KI-basierte Chat- und Voice-Bots an, alles einschließlich passender Connectivity-Services. Dabei lassen sich die Enreach Lösungen in bestehende Systeme wie CRM- oder ERP-Datenbanken integrieren und mit anderen Tools wie beispielsweise Microsoft Teams verbinden. 

Über die Umfrage: 

Die genannten Daten basieren auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der im April 2022 2.069 Personen teilnahmen, davon 548 Befragte, die (teilweise) im Homeoffice arbeiten. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. 

 

]]>
Pressemitteilung
news-1126 Tue, 24 May 2022 10:40:00 +0200 Mehr Autonomie am Arbeitsplatz Enreach setzt mit Holacracy auf einen Gegenentwurf zu hierarchischen Organisationsformen Mit der Einführung von Holacracy ersetzt Enreach das klassische Top-Down-Management. Das Organisationsmodell verteilt die Entscheidungsgewalt unter den Beschäftigten. So kann jeder im Unternehmen die Initiative ergreifen und Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen. 

Rund 70 Prozent der mehr als 1.100 Mitarbeitenden von Enreach in ganz Europa arbeiten inzwischen nach den Prinzipien von Holacracy. Die individuellen Fähigkeiten und Kenntnisse der einzelnen Mitarbeitenden stehen dabei im Sinne des Unternehmenserfolgs und ihrer eigenen Entwicklung stets im Mittelpunkt. Eigeninitiative und proaktives Handeln sind Grundvoraussetzungen. 

„Ein wichtiges Merkmal von Holacracy ist der Fokus auf den ‚Purpose‘ der gesamten Organisation. Wo es früher feste Stellenbeschreibungen und Abteilungen mit vom Management vorgegebenen Zielen gab, arbeiten wir jetzt mit Kreisen und Rollen, die alle einen eigenen Beitrag zum Unternehmenszweck liefern. Wie dieser Beitrag geleistet wird, kann jederzeit und von jedem hinterfragt werden. So entstehen bei Bedarf neue Rollen oder Kreise und das Unternehmen verwaltet sich selbst. Titel und Hierarchien spielen keine Rolle mehr“, erläutert Sandra Tuulikki Kröger, die in der deutschen Organisation von Enreach den Bereich Talent Lab sowie die Einführung von Holacracy verantwortet.

Schlanke Prozesse und Vernetzung untereinander
Holacracy macht transparent, wer wofür zuständig ist, und sorgt für Schnelligkeit und Agilität. Das System der Selbstorganisation ermöglicht es jedem im Unternehmen, Führungsstärke zu zeigen. Niemand muss mehr auf die Zustimmung eines Vorgesetzten warten, sondern darf im Rahmen seiner Verantwortlichkeiten selbst entscheiden. Ist beispielsweise jemand mit seiner Rolle nicht zufrieden, kann er oder sie Änderungsvorschläge machen. Gemeinsam mit den anderen im zuständigen Kreis wird geschaut, inwieweit diese umsetzbar sind. Dabei gilt: „Wenn es dem Unternehmen nicht schadet, dann probieren wir es aus.“ Dadurch bleiben Prozesse schlank, Aufgaben werden rasch erledigt und Beschäftigte arbeiten ohne strenge Hierarchien und eng abgesteckte Kompetenzbereiche gemeinschaftlich zusammen.

„Holacracy fördert die Vernetzung der Mitarbeiter untereinander und ist ideal für die ortsunabhängige Zusammenarbeit. Das Organisationsmodell ermöglicht es uns, Veränderungen flexibel abzubilden und unterstützt uns dabei als europäische Unternehmensgruppe noch enger zusammenzuwachsen. Damit sind wir für den Weg in die hybride Arbeitswelt gerüstet“, so Sandra Kröger.

Eigenverantwortung kommt gut an – auch bei Bewerbern
Das Fazit nach der Holacracy-Einführung bei Enreach fällt positiv aus. Die Möglichkeit, aktiv mitzugestalten, kommt bei Mitarbeitenden gut an: Sie können eigene Stärken besser einbringen und schätzen es, dass Veränderungen an ihren Aufgaben und der Organisationsstruktur nicht mehr nur in den Händen einer kleinen Gruppe liegen. Davon profitiert natürlich auch das Unternehmen, das so für zufriedene Mitarbeiter und eine motivierende, produktive Atmosphäre sorgt.

Enreach punktet jedoch nicht nur bei der aktuellen Belegschaft mit der Organisationsform. „Holacracy ist auch ein Alleinstellungsmerkmal in Bewerbungsgesprächen, da nicht viele Unternehmen unserer Größenordnung so organisiert sind. Besonders IT-Spezialisten und hochqualifizierte Fachkräfte wünschen sich eine Position, in der sie sich aktiv einbringen können“, schildert Sandra Kröger ihre Erfahrungen.
 

]]>
Pressemitteilung